Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein wichtiger natürlicher Bestandteil unseres Körpers und kommt beispielsweise in Knorpel und Gelenkflüssigkeit vor. In besonders hoher Konzentration findet sich die Hyaluronsäure zudem in unserer Haut. Der Begriff Hyaluronsäure ist mit dem griechischen Wort „hyalos“ verwandt und bedeutet so viel wie gläsern. Dies bezieht sich auf die transparente, gelartige Struktur der Moleküle der Hyaluronsäure, wenn sie mit Wasser in Verbindung kommt. In der modernen Medizin kommt Hyaluronsäure bereits seit langer Zeit erfolgreich zum Einsatz, um beispielsweise von Arthrose betroffene Gelenke zu therapieren. Aber auch im Bereich Kosmetik findet die Hyaluronsäure immer mehr Anwendung, beispielsweise im Kosmetikstudio in Zürich, Central, Wiedikon, Bad Ragaz, Oerlikon oder Altstetten.

Hyaluronsäure als Mittel für Anti Aging

Hyaluronsäure wirkt gegen Falten. In der Haut wirkt Hyaluronsäure wie ein Wasserspeicher und sorgt für Elastizität und Spannkraft. Leider lässt der Anteil von Hyaluronsäure im Körper mit zunehmendem Alter nach. Vor allem aber verliert auch die Haut mit der Hyaluronsäure an Feuchtigkeit und Elastizität. In der Folge können Falten entstehen. Wird die Haut über einen längeren Zeitraum immer wieder mit Hyaluronsäure versorgt, beispielsweise im Kosmetikstudio in Zürich, Central, Wiedikon, Bad Ragaz, Oerlikon oder Altstetten, wird sie praller und Falten werden reduziert.

Hyaluronsäure für die Augenpflege

Hyaluronsäure eignet sich auch sehr gut für die Augenpflege. Allerdings braucht gerade die dünne Haut um die Augen weitere Wirkstoffe, die langfristig dafür sorgen, dass Feuchtigkeit in der Haut bleibt. Eine Augencreme sollte daher besonders ausgeglichen formuliert sein, aber die nötigen Tipps welche Produkte hier neben der Hyaluronsäure verwendet werden sollen, kann auch das Kosmetikstudio in Zürich, Central, Wiedikon, Bad Ragaz, Oerlikon oder Altstetten Auskunft geben. Neben der Hyaluronsäure empfiehlt es sich hier vor allem, barrierestärkende Wirkstoffe zu verwenden. Besonders wichtig sind auch weitere Feuchtigkeitsspender.

Hyaluronsäure in verschiedenen Größen

Es gibt Hyaluronsäure in verschiedenen Größen. Im Groben kann man zwischen 2 molekularen Größen unterscheiden. Dies sind die hochmolekulare Hyaluronsäure und niedermolekulare Hyaluronsäure. Hochmolekulare Hyaluronsäure ist die deutlich größere Variante. Diese Hyaluronsäure besteht aus Molekülen in der Größe von 1.500 kD und größer und kann die Hautbarriere nicht penetrieren. Allerdings bildet diese Hyaluronsäure mit dem Keratin der Haut beim Verdunsten einen Film, der die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und die Elastizität verbessert. Leider wird dieser Film relativ schnell wieder abgewaschen, so dass keine wirkliche Langzeitwirkung eintritt. Dafür hat hochmolekulare Hyaluronsäure entzündungshemmende Eigenschaften. Sie ist also durchaus pflegend und wohltuend und zahlreiche Produkte gibt es auch im Kosmetikstudio in Zürich, Central, Wiedikon, Bad Ragaz, Oerlikon oder Altstetten. Beide Arten der Hyaluronsäure sind vorteilhaft für die Haut und werde in der Kosmetik verwendet. Für viele Kosmetikstudios in Zürich, Central, Wiedikon, Bad Ragaz, Oerlikon oder Altstetten ist deshalb eine Mischung beider Arten von Hyaluronsäure die beste Wahl. Allerdings sollte niedermolekulare Hyaluronsäure immer den größten Teil ausmachen, denn hier ist der Langzeiteffekt deutlich besser und von Vorteil.

Die Vorteile der Hyaluronsäure

Hyaluronsäure kommt natürlich im Körper vor und hat daher so gut wie keine Nebenwirkungen. Sie bindet grosse Mengen Wasser und kann so den Feuchtigkeitsgehalt der Haut regulieren. Während hochmolekulare Hyaluronsäure auf der Haut verbleibt, kann niedermolekulare Hyaluronsäure tiefer in die Haut einziehen und eine Langzeitwirkung entfalten. Um alle positiven Effekte zu erreichen, empfiehlt es sich, beide Grössen zu kombinieren. Da die Hyaluronsäure ein Feuchtigkeitsspender ist, sollte ergänzend der Aufbau der Hautbarriere erfolgen, damit die Feuchtigkeit nicht zu schnell wieder verdunstet.