Wozu wird eine Augencreme gebraucht?

Die ersten Anzeichen der Hautalterung werden meist im Augenbereich sichtbar. Eine gute Hautpflege für die Haut um die Augen ist daher unerlässlich. Aber die Verwendung einer speziellen Augencreme ist deshalb nicht unbedingt notwendig. Wichtig ist aber die Pflege im Augenbereich auf jeden Fall. Dies muss ja nicht jeden Tag gemacht werden und die spezielle Augencreme kann auch immer beim Besuch im Kosmetikstudio, beispielsweise in Altstetten, Wiedikon, Zürich, Central oder Oerlikon aufgetragen werden.

Augencreme ist kein Wundermittel

Eine Augencreme wird oftmals als Produkt vorgestellt, welches ganz speziell dafür entwickelt wurde, um die dünne und empfindliche Haut rund um die Augen zu pflegen. Diverse Hersteller geben an, dass so Tränensäcke, Augenringe und schlaffe Haut verschwinden. Dies ist durchaus in vielen Fällen richtig, aber dennoch muss man festhalten, dass eine Augencreme nicht als Wundermittel eingestuft werden kann. Oftmals enthält eine Augencreme keinen Sonnenschutz oder fühlt sich sogar beschwerend an. Diese dann zu reichhaltige Augencreme sorgt vielmehr dafür, dass der Concealer und die  Foundation in die feinen Fältchen rund um die Augen sickern und die dortigen Falten noch sichtbarer werden. Am besten man kauft eine Augencreme deshalb direkt im  Kosmetikstudio, beispielsweise in Altstetten, Wiedikon, Zürich, Central oder Oerlikon. Hier weiss man genau, wie eine Augencreme beschaffen sein soll und ob sie zur Augenpflege auch wirklich gut geeignet ist.

Augencreme gegen dünne Haut

Die Haut im Augenbereich ist dünner und empfindlicher als die restliche Haut des Gesichtes. Aber das bedeutet nicht zwangsläufig, dass man für diesen Bereich eine ganz spezielle Augencreme braucht. Grundsätzlich gilt, dass man nicht nur die Augencreme braucht, sondern für das gesamte Gesicht eine Pflegecreme verwendet werden sollte, die mild und frei von Duftstoffen ist. Die Kosmetikerin,  beispielsweise in Altstetten, Wiedikon, Zürich, Central oder Oerlikon, empfiehlt deshalb, eine Augencreme oder eine Gesichtscreme zu verwenden, welche Antioxidantien, zellkommunizierende und hautheilende Inhaltsstoffe enthält. Diese Stoffe in einer Augencreme, aber auch in jeder anderen Gesichtscreme sorgen für gesündere Hautzellen, stimulieren die Kollagenproduktion, vermindern Hautverfärbungen und regenerieren die natürliche Hautbarriere.

Gegen Tränensäcke hilft keine Augencreme

Bei durch unter den Augen abgesunkene Fettzellen entstandene Tränensäcke hilft leider auch keine Augencreme. Wenn man zu Tränensäcken neigt, die Feuchtigkeit einlagern, weil man nicht genug Schlaf bekommt, kann eine beruhigende Augencreme in diesem Bereich zwar Abhilfe schaffen. Um wirkliche Veränderungen zu sehen, sollte man aber z.B. mehr schlafen, weniger Alkohol trinken und weniger Salz zu sich nehmen. Wer die Tränensäcke oder Augenringe trotzdem nicht in den Griff bekommt, der sollte sich zu einer Behandlung im Kosmetikstudio, etwa in Altstetten, Wiedikon, Zürich, Central oder Oerlikon einfinden. Gegen Augenringe kann man bis zu einem gewissen Grad noch selbst etwas machen. Tagsüber wird deshalb von der Kosmetikerin, etwa aus  Altstetten, Wiedikon, Zürich, Central oder Oerlikon im Augenbereich die Verwendung einer Augencreme mit Sonnenschutz empfohlen. Die Augencreme, die man tagsüber und abends verwendet, sollte Inhaltsstoffe enthalten, die die Melaninproduktion hemmen. Das verbessert den Teint und kann einen grossen Unterschied machen.