Unsere Produkte
Kontaktieren Sie uns

Was man über PRP und die PRP Therapie wissen sollte

Im Zusammenhang mit Anti-Aging Methoden taucht immer wieder der Begriff PRP auf. Doch was ist PRP eigentlich genau? PRP steht für „Platelet-Rich Plasma“, also „plättchenreiches Plasma” auf Deutsch. Plättchenreiches Plasma ist konzentriertes Blutplasma, welches bei der PRP-Therapie aus dem Eigenblut der Patientin oder des Patientin gewonnen wird. Das Blutplasma hat eine gelbliche Farbe, mithilfe von Zentrifugation werden die roten Blutkörperchen von dem Plasma getrennt. Blutplättchen werden im medizinischen Bereich als Thrombozyten bezeichnet, die PRP Therapie wird daher auch als Behandlung mit thrombozytenreichem Plasma bezeichnet, populärer aber auch als Plasmabehandlung, Plasmatherapie, Eigenbluttherapie, Stammzellentherapie oder beim Einsatz im Gesicht zu medizinisch-ästhetischen Zwecken, beispielsweise in der Schönheitsklinik in Zürich oder Kreis 1, auch als Vampir Lifting.

Wie kann man PRP gewinnen?

Für die Gewinnung von PRP für die Plasmabehandlung wird nur sehr wenig Blut in der Praxis für Schönheitsbehandlung, etwa in Zürich HB oder in der Bahnhofstrasse, abgenommen, etwa 10 bis 20 ml aus denen dann etwa 7 bis 14 ml Blutplasma gewonnen werden. Das abgenommene Blut wird in einem speziellen, patentierten Behälter mit einem Röhrchensystem zentrifugiert. Durch die Fliehkraft trennen sich die festen, also die roten und weissen Blutkörperchen, von den flüssigen Anteilen des Blutes, dem thrombozytenreichen Plasma. Die Gewinnung des PRP wird also allein durch physikalische Kräfte erreicht, es werden keine Fremdstoffe dem Plasma hinzugefügt.

Wie läuft die Therapie mit PRP ab?

Nach der Blutentnahme und Zentrifugation zur Aufbereitung des PRP wird dieses je nach Anwendungsbereich in der Praxis am Paradeplatz mit einer feinen Nadel in das Gewebe oder Unterhautfettgewebe injiziert. Bei der PRP Therapie zur Hautstraffung und Faltenbehandlung kann die PRP Therapie mit dem Needling kombiniert werden. Je nach dem Anwendungsgebiet und der Ausgangssituation kann der unterschiedlich ausfallen. In der Regel sollte man jedoch anfänglich mit einer monatlichen Plasmabehandlung rechnen, zu einem späteren Zeitpunkt wird die Plasmabehandlung nur noch etwa alle 1,5 bis 3 Monate durchgeführt. Den individuellen Therapieplan mit PRP bespricht man im Vorfeld in einem persönlichen Beratungsgespräch, beispielsweise am Rennweg.

Was wird mit PRP im Körper erreicht?

Impulsgeber für die Regenerationsprozesse bei der PRP Therapie sind die Wachstumsfaktoren. Sie agieren wie kleine Befehlsgeber, die die heilenden Kräfte des Körpers steuern. Ganz ähnlich wie bei der Wundheilung wird dem Körper durch die Injektion des PRP in der Schönheitspraxis in Bad Ragaz signalisiert, dass an der betreffenden Stelle neue Zellen benötigt werden. Die jeweiligen Fibroplasten oder Hautzellen werden zur Zellteilung und zur Neubildung von Zellen angeregt, Kollagen, Hyaluron und Elastin werden gebildet und verjüngen die Gewebestruktur an der betreffenden Stelle. Des Weiteren werden neue Lymph- und Blutgefässe gebildet, durch welche sich der Abtransport von Stoffwechselprodukten verbessert. Gewebe und Haut sind gesünder durch die verbesserte Durchblutung.

Wo wird PRP eingesetzt?

Die PRP Therapie kann zur Regeneration von Zellen in einem breiten Anwendungsspektrum eingesetzt werden. Die häufigsten Einsatzgebiete von PRP sind im Bereich Anti Aging zu finden. Im Rahmen des sogenannten „Vampir Lifting“ wird PRP zur Verjüngung, Verbesserung der Hautstruktur und Minderung der Faltentiefe im Gesicht, am Hals und Dekolleté eingesetzt. Bei lichter werdenden Haaren ist die Eigenbluttherapie bei Haarausfall ebenfalls eine wirkungsvolle Therapiemethode, für Männer und Frauen. Auch das Erscheinungsbild von Narben, beispielsweise Aknenarben und Dehnungsstreifen kann mithilfe der von PRP verbessert werden. Auch Schwächen und Unebenheiten im Bindegewebe können in einigen Fällen erfolgreich mit PRP verbessert werden.